navigation
Deutsch English Home Service Bitte wählen Sie Bitte wählen Sie Bitte wählen Sie Bitte wählen Sie Bitte wählen Sie Bitte wählen Sie Bitte wählen Sie

   Fachinformationen
   Patienteninformationen
   Qualitätsmanagement
   Forschung
   Web-Adressen  

nav_footer
nav_dekoline
Home → Service → Qualitätsmanagement → Standardarbeitsanweisung Blutgruppenbestimmung: Direkter Coombstest


Standardarbeitsanweisung Blutgruppenbestimmung: Direkter Coombstest

Wolf D. Kuhlmann

MVZ für Laboratoriumsmedizin Koblenz-Mittelrhein
Viktoriastrasse 39, 56068 Koblenz



Der direkte Coombstest wird zur Erkennung von in vivo sensibilisierten Erythrozyten eingesetzt. Erythrozyten können sensibilisiert werden (Beladung der Patienten-Erythrozyten mit Immunglobulinen/Antikörpern und ggf. auch Komplementfaktoren) bei verschiedenen Krankheitsentitäten, z.B. bei Transfusionsreaktionen (insbesondere hämolytischen), autoimmunhämolytischen Anämien, Morbus haemolyticus neonatorum, medikamentös induzierten Hämolysen oder ganz allgemein bei Absorptionsveränderungen der Erythrozytenmembran gegenüber körpereigenen Proteinen (IgG und Komplement, z.B. im Rahmen einer Cephalosporintherapie).

download